header-image-1

Amma Schweiz

Organisation

Amma Schweiz besteht aus dem Verein „Amrita Vereinigung (Schweiz)“ mit Sitz in Steinmaur und der Stiftung M.A. Center Switzerland mit Sitz in Flaach, Kanton Zürich. Beide Organisationen sind als gemeinnützig anerkannt und unterstützen die weltweiten Aktivitäten von Embracing the World.

Die Amrita Vereinigung ist verantwortlich für die Benefizveranstaltung mit Amma in der Schweiz. 

Die Stiftung M.A.Center Switzerland engagiert sich für Bildung, Nachhaltigkeit und Wohltätigkeit und  betreibt dazu ein Zentrum in der Schweiz, das M.A. Center Ziegelhütte in Flaach.“  

Amma in der Schweiz

Amma besucht seit 1987 regelmässig die Schweiz. Ein Team von rund 500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern organisiert den Grossanlass der von rund 15'000 Menschen besucht wird. Zum Programm von Amma's Besuch gehört die Umarmung, Konzerte mit indischer Musik, Vorträge und Meditation. Die Details über Ammas Besuch in der Schweiz finden sie unter „Amma Worldtour.“

Humanitäres Engagement und Volontärarbeit

Amma hat zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer inspiriert, sich für eine bessere Welt zu engagieren. Egal ob es die Arbeit als Volunteer von Embracing the World ist, oder die Hilfe für eine Nachbarin und ihr Kind oder einfach Gelassenheit und Präsenz bei der eigenen Arbeit, was zählt ist die Einsicht, dass die Kraft zum handeln in uns selber immer vorhanden ist.

Charity-Events

In Zürich, Bern, Basel und anderen Orten finden regelmässig Benefizanlässe wie Bazars oder Konzerte zur Unterstützung von Embracing the World statt. In Winterthur wird in einem Atelier Schmuck und anderes Handwerk hergestellt. Mehr über die Mithilfe-Möglichkeiten erfahren sie unter dem Menuepunkt „Mithilfe.“

Meditation

Nebst den Charity-Events finden in der Schweiz auch regelmässig Medtations- und Yogakurse sowie Treffen der Umweltschutzgruppe  „Greenfriends“ und der Jugengruppe „AYUDH“ statt.

M.A. Center Switzerland/Ziegelhütte

Die Ziegelhütte in Flaach/ZH bietet Kurse zu spirituellen und kulturellen Themen an. Und sie gibt Besuchern die Möglichkeit, sich praktisch für eine intakte Umwelt sowie für nationale und internationale gemeinnützige Hilfsprogramme zu engagieren.